Laufrollensystem MR Serie

Die MR Schienen mit konvexen Laufflächen gewähren im Zusammenspiel mit den doppelreihig gelagerten Laufrollen und montiert an einen Wagenträger höchstmögliche Robustheit und Tragfähigkeit. Unterschiedliche Ausführungen und Längen bzw. die Anzahl der Laufrollen können, je nach Montagewunsch und Belastungsvorgabe, einfach konfiguriert werden. Die hochpräzisen doppelreihigen Laufrollen sind Lebensdauer geschmiert und mit Spritzwasser geschützten 2RS Abdeckscheiben versehen. Hierbei kommen sowohl konzentrische als auch exzentrische Laufrollen für die Einstellung der Vorspannung zum Einsatz. Seitliche und stirnseitige, ölgetränkte Schmierabstreifer sorgen für wartungsarme und langlebige Laufverhältnisse. Die Laufschienen bestehen aus einem tiefnitrierten gehärteten Vergütungsstahl sowie gehonten Laufflächen mit Korrosionsschutz durch das patentierte T RACE NOX Verfahren. Geschwindigkeiten bis zu 10m/s mit verhaltener Geräuschbildung sind problemlos möglich.  


Laufwagen Serie RV, RA, RP, RF, RU

Diese Läufer sind für die seitliche Anbindung und Verschraubung an die Anschlusskonstruktion gedacht. Der Läuferkorpus ist mit längs- und stirnseitigen Abstreifern versehen. Durch zusätzliche

Schmierplatten wird eine hohe Lebens-dauer mit geringen Wartungsarbeiten erreicht. Drei Baugrößen 18, 28 und 43 stehen zur Verfügung.



Laufwagen Serie  RVT, RAT, RPT, RFT, RUT

Bei der R.T Serie erfolgt die Anbindung wahlweise von oben oder unten. Der Vorteil liegt in dem Aufbau einer Portal-
konstruktion, bei der die Brücke direkt auf dem Wagen aufliegt und somit Scheerspannungen auf die Schrauben vermieden werden. Zwei Baugrößen mit Schmierabstreifern 28 und 43 sind erhältlich.



Laufwagen Serie RVS, RAS, RPS, RFS, RUS und R.SX (Inox)

Der sehr schmale Läufer der R.S Serie sorgt für kompakte und platzsparende Montagebedingungen. Auch hier erfolgt eine seitliche Anbindung, wahlweise mit Gewinde oder rollenseitigem Befestigungszugang über Durchgangsbohrung von der Innenseite. Für Anwendungen mit besonderen Ansprüchen an Korrosionsbeständigkeit stehen INOX R.SX Laufwagen zur Verfügung. Im Lieferprogramm sind die Baugrößen 28 und 43 erhältlich. Sie sind ebenfalls mit Abstreifern und Schmierplatten standardmäßig ausgerüstet.





Die Laufwagen sind standardmäßig mit 3 oder 5 Laufrollen ausgestattet.Sonderläufer mit zusätzlichen Laufrollen sind auf Anfrage erhältlich. Bei der Ausführung mit 3 Laufrollen sind die äußeren Laufrollen konzentrisch, also nicht einstellbar, gelagert. Sie übernehmen die eigentliche Traglast an der unteren Lauffläche. Die mittlere Laufrolle ist exzentrisch gelagert. Sie dient der Einstellung der Vorspannung an der oberen Laufbahn und der Aufnahme von evtl. an- fallender Momentenbelastung. Bei der Version mit 5 Laufrollen sind nur die beiden äußeren Laufrollen mit einem konzentrischen Zapfen versehen. Die 2. und 4. Rolle dienen der Einstellung der Vorspannung über Exzenterzapfen. Die mittlere exzentrische Laufrolle wird auf die untere Laufbahn angestellt und dient zur zusätzlichen Unterstützung der Lastaufnahme. Zwei Markierungen auf dem Wagen geben die Lastrichtung vor.


Belastungsrichtung der Laufrollen

Die Laufschienen können in Verbindung mit unterschiedlich ausgebildeter Laufrollengeometrie als Fest-/Loslagerkombination eingesetzt werden. Grundsätzlich wird nur eine Schienengeometrie verwendet und der axiale Spiel- und Pendelausgleich erfolgt über die Laufrollenform. Die Läufer der RV Serie übernehmen die genauen Führungsaufgaben, während die Laufwagen der RA, RP, RF und RU Serie die Parallelitäts- und Winkelfehler ausgleichen. Verschiedene Kombinationsmöglichkeiten sind je nach Anwendungsfall wählbar:

  • RV Führungswagen in Kombination mit Laufwagen der Serie RA, RP, RF und RU für einfache Kompensation von Parallelitätsfehlern
  • RA Wagen in Kombination mit Laufwagen der RP, RF und RU Serie, um sämtliche Montageungenauigkeiten und Höhenversatz auszugleichen.


Bei dem Führungswagen der RV Serie werden ausschließlich Laufrollen mit gotischem Profil im Zweipunktkontakt eingesetzt. Diese Wagen werden auch als Festlagerwagen bezeichnet und ermöglichen eine Kraft- und Momentenaufnahme in alle Richtungen.

Berührungspunkte von Rolle und Laufbahn


Laufwagen der RP, RF und RU Serie nehmen einen axialen Spielausgleich vor und werden als Loslagerwagen bezeichnet. Hier ist der Anlagepunkt zur Lauffläche im mittigen Steg bzw. bei dem RF 43 Wagen mit noch größerem Ausgleich über die komplette Breite angeordnet. Die Wirkrichtung der Kraft und die anfallende Momentbelastung werden radial eingeleitet. Axiale Kräfte können bei der RP und RF Serie nur bedingt an der seitlichen Flanke aufgenommen werden und sollten daher vermieden werden.

Anlagepunkte für entsprechende Laufwagen


Die Pendelwagen der RA Serie ermöglichen den zusätzlichen Ausgleich von Höhenversatz beim Einsatz von parallel angeordneten Laufwagen und kompensieren Winkelfehler. Hierbei werden Laufrollenpaarungen mit RV Rollen auf der unteren Laufbahn mit vorgespannten RP Laufrollen auf der oberen Laufbahn kombiniert eingesetzt. Auch hier sollte die Wirkrichtung der Kraft überwiegend radial eingeleitet werden.


Kombinationsmöglichkeiten Fest-/Loslagerung