Montage- und Einstellanleitung

Die Laufschienen können auf unterschiedliche Montageflächen verschraubt werden. Sie sind speziell dafür geeignet, auf unbearbeitete Flächen montiert zu werden. Durch die einmalige Fest-/Loslager-Kombination von zwei parallelen Laufschienen werden Ungenauigkeiten kompensiert und führen zu einem reibungslosen und geschmeidigen Bewegungsablauf ohne zu verspannen.

Grundsätzlich sind zwei Befestigungsvarianten vorgesehen:
Ausführung S bezeichnet eine Laufschiene mit 90° Senkbohrung nach DIN 7991. Hier zentrieren sich die Schrauben in der Senkbohrung, wofür präzise Lochabstände in der Montagefläche notwendig sind. Bei dieser Befestigungs-variante muss die Schiene nicht ausgerichtet werden. Die Bohrungen in der Montagefläche sollten mindestens nach nebenstehender Tabelle angesenkt werden, damit der Schraubenfuß nicht die Bohrung berührt und die Schiene mit dem erforderlichen Anzugsdrehmoment befestigt werden kann.
Ausführung L, z.B. MR43 L, bedeutet eine Befestigung mit flachen Torxschrauben, wobei in die Laufschienen zylindrische Flachsenkungen eingebracht werden. Diese Ausführung erleichtert die Montage, weil die Schiene noch ausrichtbar ist und eventuell anfallende Maßdifferenzen ausgeglichen werden. Die Laufschienen können zusätzlich an einer Anschlagkante ausgerichtet werden. Bei der Ausführung L werden die Torxschrauben kostenlos mitgeliefert.

Befestigung Laufwagen

Die Laufwagen der R. Serie verfügen über Gewindebohrungen, die auf einer Mittellinie angeordnet sind. Hier ist ein einfaches Ausrichten über Durchgangsbohrungen in der bauseitigen Anschlusskonstruktion möglich.

Wagen der Serie R.S und RLS haben einen schmalen Korpus und können sowohl über Gewinde als auch über Durchgangsbohrungen bauseitig montiert werden.



Die Wagen der R.T Serie verfügen über eine bauseitige Gewindeanbindung von oben oder über Durchgangsbohrungen von unten. Hier ist es wichtig, die richtige Ausführung A oder B hinsichtlich der Belastungsrichtung zu wählen. Ausführung A bedeutet, dass die äußeren Laufrollen auf die untere Laufbahn der Schiene angestellt werden und somit die Traglast übernehmen. Ausführung B beinhaltet die Anstellung der äußeren Laufrollen auf die obige Laufbahn und entspricht einer entgegengesetzten Belastungsrichtung.








Läuferbefestigung Serie R..
.


Befestigungsmöglichkeiten Wagen Serie R.S...


Anschraubvarianten Serie R.T...