Einstellung der Vorspannung am Laufwagen

Die Einstellung der spielfreien Vorspannung der Laufwagen erfolgt im Werk mittels Mess- und Montagevorrichtungen.

Hierbei wird das exakte Innenmaß der Schiene über eine Meßuhr ermittelt und der Läufer entsprechend dem Differenzwert +0,02 bis max. +0,09 mit dem Vorspannungsmeßgerät eingestellt.

Da nicht jeder Anwender über die Messmittel und Einstellgeräte verfügt, ist auch eine manuelle Einstellung möglich.

Handjustierung und Einstellung der Vorspannung

Bei der Montage des Wagens in der Laufschiene ist darauf zu achten,vorher die Abstreifer zu entfernen. Die Einstellung von MR Schienen in Verbindung mit Läufern der Serie RV, RA, RP, RF und RU erfolgt über den Innensechskant des exzentrisch gelagerten Laufrollenzapfens und durch die Befestigungsbohrung der Laufschiene.

Schritt 1:
Abstreifer demontieren und den Wagen in die Schiene einführen. Exzenterrolle vorsichtig mit einem Sechskantschlüssel im Uhrzeigersinn drehen, bis leichte Berührung an der oberen Laufbahn vorliegt.

Schritt 2:
Befestigungsschraube läuferseitig leicht anziehen und darauf achten, dass sich der Exzenterzapfen nicht zurückdreht.

Schritt 3:
Vorspannung nicht zu stramm einstellen und Befestigungsschraube leicht anziehen.

Schritt 4:
Den Sechskantschlüssel aus der Bohrung der Laufschiene ziehen. Anschließend den Wagen in der Schiene verfahren und auf gleichförmigen und geschmeidigen Bewegungsablauf prüfen.

Schritt 5 und Schritt 6:
Schrit5: Laufwagen über Schienenende hinausfahren. Hierbei sollte eine Reduktion bzw. eine komplette Aufhebung der Vorspannung spürbar sein.

Schritt 6: Wagen wieder einsetzen. Wenn die letzte Rolle eingezogen wird, macht sich ein deutlicher, nicht zu harter Widerstand bemerkbar. Wagen nochmals durch Kippelbewegung mit den Daumen an den Läuferenden prüfen.

Schritt 7:
Wenn die Laufeigenschaften und die Vorspannung die richtige Charakteristik aufweisen, werden die Befestigungsschrauben entsprechend der Angaben mit dem Drehmomentschlüssel im gekonterten Zustand festgezogen. Es muss darauf geachtet werden, dass sich der Exzenterzapfen nicht mehr verdreht.